Altes aus Thalburg - Teil 1

21.09.2008 RW 2, MB LAF 1113 B

In diesem Update geht es wieder einmal um ein Fahrzeug aus längst vergangenen (aber längst noch nicht vergessenen) Zeiten: Vorgestellt wird ein Rüstwagen RW 2, der von 1971 bis 1984 auf der Thalburger Feuer- und Rettungswache 1 stationiert war. Dieses Fahrzeug wurde von Ziegler auf einem MB LAF 1113 B aufgebaut. Als Nachfolger wurde seinerzeit ein RW 3 auf MB 1928 AK, ebenfalls mit Ziegler-Aufbau beschafft (siehe Buch: "Feuerwehr Thalburg, Einsatzfahrzeuge im Modell", S. 65ff).

RW 2, MB LAF 1113 B… RW 2, MB LAF 1113 B… …mit Aufbau von Ziegler …mit Aufbau von Ziegler

Das Modell des Rüstwagens besteht im Wesentlichen aus Teilen verschiedener Preiser-Bausätze. An der Kabine wurden lediglich einige Details farblich behandelt und einige Zurüstteile montiert, beispielsweise Fanfaren, Lautsprecher, Blaulichtschutzbügel, Peilstangen, eine Antenne und ein Zusatzspiegel auf der Beifahrerseite. Auch an den Kotflügeln und der Stoßstange gibt es nur kleine Verbesserungen wie z. B. eine Teillackierung in Aluminiumfarbe, die Anbringung von Zusatzscheinwerfern und Schäkeln. Ferner wurde die Stoßstange vorbildgerecht mit Riffelblech aus geätztem Messing belegt. Zu beachten ist sicherlich auch das filigrane Scheinwerferkabel.

Der Aufbau besteht aus Teilen von zwei LF/TLF-Aufbauten aus der Kurzhauber-Serie; ein zweiteiliger Aufbau wurde dabei um einen dritten Geräteraum verlängert. Die Traversenkästen stammen von einem Preiser-RW-Kran. Eine etwas kniffelige Angelegenheit war die Verlängerung des Riffelblechdaches ohne sichtbare Schnittkante - mit einiger Übung ist dies aber durchaus zu schaffen. Spachtel- und Lackierarbeiten an der Karosserie hat es selbstverständlich auch bei diesem Modell nicht gegeben.

Sieht nicht danach aus… Sieht nicht danach aus… …ist aber ein aufwändiger Umbau! …ist aber ein aufwändiger Umbau!

Die Dachbeladung besteht aus drei Gerätekasten, die einem RW-Kran und einem RW-Öl (MAN-Fahrgestell) von Preiser sowie einem Roco-Zurüstsatz entnommen worden sind. Ebenfalls von Roco stammen die zwei Steckleiterteile. Am Fahrzeugheck wurden ein Eigenbau-Lichtmast aus diversen Zurüstteilen (u. a. Teile eines Gabelstablers und einer Schubkarre (!) von Preiser), diverse Messing-Ätz- bzw. Gussteile von Weinert sowie eine Verkehrswarnanlage mit zwei Blinklampen aus dem Zubehör für Automodellbau im Maßstab 1:43 befestigt. Die Dachbeschriftung stammt von Conrad Electronik (Abreibebuchstaben), weitere Decals lieferten die Firmen Müller, Preiser, Ortner und DS-Design.

Teil 2 mit einem weiteren "Alten aus Thalburg" folgt in Kürze!



Updateübersicht